Sigrun Roemmling im Porträt

Zwischen Strukturen und Gesichtern

 

us der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Bei Sigrun Roemmling steht der Mensch im Mittelpunkt. Malkurse im Kunsthaus und Ausstellungen. 

 

Künstlerin Sigrun Roemmling präsentiert eines ihrer aktuellen Werke im Kunsthaus.

 

 

Schenefeld/ Menschen bei einem Sommerausflug, die sich im Wasser spiegeln. Grafit- und Beistiftzeichnungen von Mädchen mit Sonnenbrillen. Einige der ausdrucksstarken Bilder von Sigrun Roemmling basieren auf Selfie-Aufnahme. Bei Zeichnungen und Acryl-Bildern der Schenefelder Künstlerin steht zumeist der Mensch im Vordergrund.

 

Roemmling geht es bei ihren Bildern nicht um die fotografisch genaue Abbildung von bestimmten Personen. „Viel wichtiger ist es mir, dass hinter den Bildern eine Geschichte, eine Idee steckt“, erläutert die Malerin. Zahlreiche Bilder der Schenefelderin enthalten Spiegelungen und Lagerungen von verschiedenen Themen. Bei einem Acryl-Bild mit Bistro-Szene entnahm sie der betreffenden Szene beispielsweise Menschen und Gegenstände, um sie später wieder hinzuzufügen. Die Künstlerin empfindet ihre kreative Tätigkeit als sehr bereichernd. „Malerei sehe ich als einen Prozess des Wandels“, erläutert Roemmling. Das Gesehene und Erlebte werde mittels entsprechendem Material sichtbar gemacht.

 

Bei zahlreichen Werken von Sigrun Roemmling wimmelt es von Punkten. „Die Betrachter waren im Zuge einer Werkschau erstaunt, dass jeder einzelne Punkt von Hand mit Filzstift oder Zeichentusche aufgetragen wurde“, erläutert die Künstlerin. Ihre Arbeiten erinnern im ersten Moment eher an Drucke oder Radierungen. Mittels der Aneinanderreihung von Punkten entstehen Flächen mit unterschiedlichen Grauabstufungen. Das eigentliche Motiv wird mittels Verdichtung nach und nach sichtbar. Für den Betrachter ergibt sich, je nachdem, ob er eine nahe- oder entfernte Position zum Bild einnimmt, ein Wechselspiel zwischen fast abstrakten Strukturen und dem genauen Erkennen von Gesichtern. Die stellvertretende Vorsitzende des Kunstkreises benötigt für ihre Arbeiten Gegenständliches. Dazu gehören Figuren, Architektur oder eine Landschaft als fester Ausgangspunkt.

 

Die gebürtige Offenbacherin arbeitet als freischaffende Künstlerin im Kunsthaus Schenefeld. Sie wohnt schon seit 30 Jahren in der Düpenaustadt und leitet im Kunsthaus Kinder- und Erwachsenengruppen sowie Wochenend- und Ferienworkshops. Malfreunde können kreativ werden und bei ihr eine breite Palette an Techniken erlernen. Roemmling bietet für Erwachsene zudem sogenannte „Friday-Afterwork Painting“-Kurse an.

Quelle: https://www.shz.de/17693756 ©2017
https://www.shz.de/lokales/schenefelder-tageblatt/zwischen-strukturen-und-gesichtern-id17693756.html

 

Weitere Berichte unter:

https://www.wedel.de/stadt-wedel/newsdetail/news/grossstadtgesichter-bei-secumar.html

Weitere Informationen sind im Internet zu bekommen unter www.secumar.com , per Mail an info@secumar.com  oder unter der Telefonnummer 04103/ 1250 abzurufen. (Anne Finck/SECUMAR,21.9.2017)